Aktuelle Lage vom 29.03.2020:

 

Auch während der aktuellen Corona COVID-19 Pandemie werden nach derzeitigem Sachstand alle geplanten Anschlußrehabilitations- und stationären Rehabilitationsmaßnahmen wie geplant durchgeführt.  

Die Akutkliniken haben seit Mitte März 2020 die gesetzliche Anordnung alle nicht notwendigen planbaren Operationen zu verschieben. Dennoch werden selbstverständlich Notfälle weiterhin behandelt, die danach zu uns zur Rehabilitation kommen können. Die Durchführung einer stationären Rehabilitation ist für das Bundesland Rheinland-Pfalz ebenfalls weiterhin möglich.

Durch die neuste Bundesgesetzgebung können Rehabilitationskliniken zur Entlastung einer akutstationären Krankenhausversorgung eingesetzt werden und Patienten im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes vollstationär behandeln. Die Patienten können sowohl frei von Infektionen oder auch ansteckende Krankheiten aufweisen. Abhängig von der baulichen und personellen Ausstattung erfolgt die Auswahl der Rehakliniken durch das jeweiligen Bundesländern bzw. deren zuständigen Ministerien.

Wir halten diese Möglichkeit für sinnvoll und notwendig. Derzeit sind die Augusta Klinik wie auch die meisten anderen Rehabilitationseinrichtungen dafür noch nicht vorgesehen, Dies kann sich aber sehr kurzfristig ändern. Wir werden darüber an dieser Stelle umgehend informieren. Andere Informationen über den Betrieb der Augusta Klinik, die über soziale und/oder herkömmliche Medien verbreitet worden sind,  entsprechen nicht der jetzigen Sachlage!

Gemäß weiterer gesetzlicher Regelung kann die Augusta Klinik ab sofort Personen, die einer Kurzzeitpflege bedürfen, aufnehmen. Details erhalten Sie telefonisch bei unserem Team der Verwaltung oder per Email.

Alle Beteiligten der stationären Krankenversorgung sind sich Ihrer Bedeutung und Aufgabenstellung in dieser besonderen Herausforderung voll bewußt. Die Intensivierung der Desinfektionsmaßnahmen über das übliche Maß hinaus und eine Änderung der Besuchsregelung sind weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.